Ermittlungen gegen Ossi Weiner wegen Computersabotage

Gegen den ehemaligen Geschäftsführer der Firma Millennium 2000 (Oscher Lev) Ossi Weiner wird bereits seit längerer Zeit wegen des Verdachts der Computersabotage polizeilich ermittelt (Aktenzeichen BY0257-000258-19/5). Erst vor Kurzem soll in dieser Sache auch eine Hausdurchsuchung vorgenommen worden sein. Hintergrund des Vorwurfs der Computersabotage sollen unter anderem vom Tatverdächtigen Ossi Weiner ausgeführte DDoS-Angriffe* gegen ein Unternehmen sein, das einem Blogger nahe steht, welcher eklatante Fehler in den Produkten aus dem Hause Millennium 2000 entdeckte und veröffentlichte.

*DDoS-Angriff – Die Webseite soll durch massive Anfragen von einer Vielzahl von Servern lahmgelegt werden.

Ossi Weiner Computersabotage

Karikatives Symbolbild

Gegenstand ist auch ein Interview, welches Ossi Weiner mit einem Blogger der dem Unternehmen nahe steht vor gut 2 Jahren geführt hat. Der Inhalt des Interviews und die Aussagen von Ossi Weiner, welche mit Einverständnis von Ossi Weiner im Audio-Format aufgenommen wurden, erwiesen sich als ziemlich brisant. So brisant, dass Ossi Weiner dem Blogger per einstweiliger Verfügung eine Veröffentlichung des kompletten Interviews untersagen wollte und die Rechtmäßigkeit der Aufnahmen bestritt.

Das Landgericht München I bestätigte jedoch nach der mündlichen Verhandlung die Legitimität der Aufnahmen und wies die diesbezüglichen Vorwürfe von Ossi Weiner zurück (Aktenzeichen 25 O 8384/19 – Landgericht München I). Die Zeit bis zur Urteilsverkündung lies Ossi Weiner nicht ungenutzt und versuchte mit Drohemails den Blogger davon zu überzeugen, die Interview-Aufnahmen zu löschen.

Den Blogger ließen die Erpressungsversuche unbeeindruckt. Noch am selben Tag, an dem der Richter bezüglich der Audio-Aufnahmen das Urteil gegen Ossi Weiner fällte, wurde die Webseite des dem Blogger nahe stehenden Unternehmens angegriffen. Es handelte sich hierbei hauptsächlich um DDoS-Angriffe. Die Cybercrime-Dienststelle der Polizei in Fürstenfeldbruck nahm direkt die Ermittlungen auf und führte diese über einen Monat konsequent und penibel durch. Direkt nachdem Ossi Weiner mit den Ermittlungsergebnissen konfrontiert wurde, hörten die DDoS-Angriffe gegen das Unternehmen auf.

Aktuell beschäftigt sich das Landeskriminalamt mit den weiteren Ermittlungen. Es ist davon auszugehen, dass es Anfang nächsten Jahres zur Anklage gegen Ossi Weiner wegen u.a. Computersabotage kommen wird.

Mark Brehmer

(Gastautor)