Der DGT Travel Timer

Mit dem DGT Travel Timer gibt es nun eine weitere Schachuhr im DGT-Sortiment.

DGT Travel Timer

Einigen wird diese Schachuhr allerdings bekannt vorkommen. Unter dem selben Design erschien bereits vor vielen Jahren die DGT 960 im Orange/Weiß Design. Ein Feature dieser Schachuhr war, dass man aus 960 Grundstellungen, welche die Schachvariante Schach960 bietet, sich eine Stellung zum Spielen aussuchen konnte.

DGT 960 Orange / Weiß

Einen echten Bestseller konnte man diese Schachuhr nie bezeichnen, obwohl das Design und die Funktionen ziemlich innovativ waren. Es folgte daraufhin eine Veränderung des Designs der DGT 960 in Rot/Schwarz, was aber auch nicht so durchschlagend vom Kunden angenommen wurde.

DGT 960 Schwarz / Weiß

Bei dem DGT Travel Timer hat diese Schachuhr nun nochmals eine Design-Veränderung erhalten und man setzt diesmal auf Blau/Weiß. Hintergrund für diese Entscheidung dürfte die Schachuhr DGT 1001 sein, welche in dieser Farbkombination ein absoluter Bestseller ist.

DGT 1001

Ich bin allerdings der Meinung, dass das weniger an den Farben liegt, sondern eher daran, dass die DGT 1001 ein typischen Schachuhren-Design hat. Eine Neuerung hat der DGT Travel Timer gegenüber den bisherigen DGT960-Schachuhren. Beim Travel Timer kann man sich über einen Zufallsgenerator eine beliebige 960-Grundstellung zum Spielen ausgeben lassen. Dies war bei den ersten Versionen der DGT960-Schachuhr noch nicht möglich.

Als Fazit kann ich sagen, dass der DGT Travel Timer eine gute Schachuhr für unterwegs ist, deren Display aus allen Winkeln gut ablesbar ist. Die Funktionen lassen keine Wünsche offen. Das neue Design sieht zeitlos schick aus.

Ab sofort bei uns im Shop bestellbar:

https://www.topschach.de/travel-timer-p-4127.html

Der Revelation II+ kommt!

Vor einigen Monaten konnten wir schon den Revelation II+ Schachcomputer testen. Unter der Haube sorgt neue Hardware für Extra-Speed, welche gerade bei den Emulations-Paketen Retro I und Retro II für Freude sorgt.

Revelation II +

In unseren Tests konnte die neue Geschwindigkeit vor allem bei den TASC Emulationen punkten. Mit an Board sind natürlich auch einige neue native Engines.

Mit der Veröffentlichung des Revelation II+ wird DGT auch offiziell das Retro Paket II für Besitzer des normalen Revelation II anbieten. Laut Aussage von DGT, soll dieses Paket II auch ohne Vorhandensein des Retro Pakets I installierbar sein. Bisher musste das Retro-Paket I auf dem Revelation installiert sein, bevor man in den Genuss des Retro II Paketes kommen konnte.

Mehr Infos folgen bald.

Euer Topschach Benny

Stockfish 10 für den DGT Pi

Mit der Version 10 der Stockfish Engine haben die Entwickler nochmals für einen ordentlichen Spielstärke-Schub gesorgt.

Wer Stockfish 10 für die Analyse seiner Schachpartien einsetzt, sollte allerdings folgendes beachten. Der Contempt-Faktor ist hier standardmäßig auf den Wert 24 eingestellt. Diese Einstellung drückt aus, wie optimistisch Stockfish seine Stellung beurteilt. Das schlägt sich natürlich auch auf die angezeigte Stellungsbewertung in Bauerneinheiten aus.

Bereits in der Grundstellung zeigt Stockfish 10 mit dieser Standardeinstellung einen weißen Vorteil zwischen 0,50 und 0,80 Bauerneinheiten an.

Wie sich in Engine-Zweikämpfen herausgestellt hat, spielt Stockfish 10 mit dieser Einstellung sehr stark gegen andere Engines. Für Schachspieler die mit Engine gegen Engine Wettkämpfen allerdings nichts am Hut haben und Stockfish einfach nur zum Analysieren verwenden wollen, wirken diese überoptimistischen Stellungsbewertungen ziemlich irritierend.

Um Stockfish 10 für die Analyse einzusetzen, sollte man daher den Contempt-Faktor auf Null zurücksetzen oder zumindest in die Nähe der Null 🙂

Für alle Besitzer des DGT Pi Schachcomputers habe ich Stockfish 10 kompiliert und entsprechend angepasst. Unter folgendem Link kann die Engine fürs DGT Pi kostenlos heruntergeladen werden:

https://www.topschach.de/stockfish-download-p-4125.html

Um die Engine einzubinden, verbinden wir uns per SSH mit dem DGT Pi und kopieren die heruntergeladene Datei in folgenden Ordner:

/opt/picochess/engines/armv7l/

und editieren mit dem Befehl sudo nano engines.ini die Engine-Liste. Wir gehen an das Ende der Datei und fügen folgende Zeilen hinzu:

[stockfish10]
name = Stockfish 10
small = sf 10
medium = stockf10
large = stockf10

Mit Strg+O speichern wir das ab und verlassen den Editor mit Strg+X.

Mit folgendem Befehl Starten wir den DGT Pi neu:

sudo reboot now

Wenn alles geklappt hat, steht uns nun Stockfish 10 in der Engine-Auswahl zur Verfügung.

Selbstverständlich lassen sich noch einige Sachen wie Spielstufen, Hash, Threads, usw. einstellen, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen. Wer Fragen hat, kann sich gerne bei mir melden. Entweder per Telefon, Mail oder einfach als Kommentar zu diesem Artikel.

Bis bald

Euer Benny

Das Millennium Chess King Modul ist eingetroffen

Liebe Schachcomputer-Freunde,

Die Weihnachtsfeiertage sind gerettet. Ab heute gehen die Chess King Module in den Versand. 

Das Millennium Chess King Element ist bei uns eingetroffen

Einen ausführlichen Test des Endproduktes werden wir in Kürze in unserem YouTube-Kanal als Video veröffentlichen.

An dieser Stelle noch ein kleines Schmankerl. Wenn alles klappt, werden am 24.01.2019 IM Roman Vidonyak und GM Niclas Huschenbeth in unserem Schachcenter gegen das King Programm ein Match spielen.

Mehr Infos hierzu folgen noch.

Bis Bald

Euer Benny

Millennium Schachcomputer ohne Anatoly Karpov

Anatoly Karpov ist neben Magnus Carlsen der wohl geschäftstüchtigste Schachweltmeister, der sich seinen Weltmeistertitel ziemlich lange zu vergolden wusste. Neben unzähligen Büchern die ihn als Autoren nennen, aber doch von anderen geschrieben wurden, gab es auch die Schachcomputer aus dem Hause Millennium 2000. Schon aus der Ferne blickte einen das Konterfei Karpovs auf der Verpackung an und man wusste sofort, dass das ein Millennium-Schachcomputer ist.

Mit der Karpov Schachschule inklusive Lehrbuch wurde auch ein interessantes Einstiegsgerät entwickelt, dass vor allem über Discounter wie ALDI eine weite Verbreitung fand. 

Ein Schachcomputer, der wirklich nur Anfänger begeistern konnte. Ende 2015 kam dann mit dem ChessGenius ein Schachcomputer auf den Markt, an dem sich auch Vereinsspieler die Zähne ausbeißen sollten. Karpov war zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr Weltmeister, schob aber noch immer in der Deutschen Schachbundesliga die Figuren übers Brett.

Empfohlen vom vielfachen Schachweltmeister Anatoly Karpov“ stand bei der Veröffentlichung des ChessGenius auf der Verpackung. Und natürlich durfte auch ein Bild des ewig jungen Karpovs nicht fehlen.

Links die überarbeitete Verpackung / Rechts die Verpackung aus 2015

Das einstige Zugpferd für Werbung mit Verkaufsgarantie 🙂 durfte nun endlich in den wohlverdienten Ruhestand. Damit endet eine jahrzehntelange Ära der „Von Karpov empfohlen“-Produkte.

Vorbei die Zeit, in welcher Kunden in unserem Schachcenter den ChessGenius entdeckten und sich verwundert fragten: „Macht der immer noch Werbung?“ und „Lebt der noch?“.

Wir von Topschach sagen Danke 🙂

Bis bald

Euer Benny

DGT Bluetooth Set Limited Edition ab sofort erhältlich

Wie bereits angekündigt, haben wir das DGT Bluetooth Set Limited Edition ab sofort lagernd. Heute kam die erste größere Lieferung bei uns an und sowohl die Verarbeitung, als auch das Design, lässt keine Wünsche offen. Das komplett in feinstem Leder gehaltene Brett wirkt schon beim Auspacken ziemlich beeindruckend. Die gewichteten Figuren liegen gut in der Hand und das Spielen mit diesem Set ist übersichtlicher, als ich anfangs dachte.

DGT Bluetooth Limited Edition

Im Lieferumfang ist zusätzlich eine DGT 3000 Schachuhr enthalten, deren rotes Design perfekt zu diesem Schmuckstück passt.

DGT Bluetooth Limited Edition

Limitiert auf 50 Sets, ist dieses Produkt etwas ganz Besonderes. Das beiliegende Zertifikat weißt zusätzlich auf die Hochwertigkeit hin. Die aufwendige Verarbeitung des Leders wurde mit viel Liebe zum Detail von Hand in Italien bewerkstelligt.

Selbstverständlich steckt in den Figuren und in dem Schachbrett die bewährte DGT Figurenerkennung und natürlich auch die Bluetooth-Schnittstelle, durch welche ein Verbinden des Sets mit PCs und Smartphones ermöglicht wird.

Umwerfendes Design gepaart mit Spitzentechnologie in DGT Qualität. Das perfekte Geschenk für alle Schachliebhaber, die Wert auf das Besondere legen.

Gerne kann dieses Set bei uns im Schachcenter begutachtet und getestet werden. Ab sofort bei uns im Shop erhältlich:

https://www.topschach.de/bluetooth-eboard-limited-edition-p-4117.html

Bis bald

Euer Benny

DGT 1006 Backgammon Uhr

Mit der DGT 1006 Backgammon Uhr steht die bewährte DGT Technik nun auch Backgammon-Spielern zur Verfügung. Der Unterschied zu den bisherigen Schachuhren aus der 1000er-Reihe ist lediglich der nun vorhandene Delay-Modus, durch welchen der Zeitablauf der jeweiligen Seite verzögerter startet.

DGT 1006 Backgammon Uhr

Schachspieler, welche in den USA öfters spielen, werden diesen Delay-Modus bereits kennen. Einige Weltklasse-Schachturniere wurden überm Teich bereits mit diesem Modus ausgeführt.

Also nicht nur für Backgammon-Spieler interessant!

Die Handhabung ist recht einfach und zum Einstellen der Uhr benötigt man nicht wirklich einen Blick in die Bedienungsanleitung. Durch die Gummipfropfen an der Unterseite steht die Uhr auch bei hektischen Partiephasen sicher und stabil.

DGT 1006 Backgammon Uhr

Dem Energiebedarf würde ich eine Bewertung von A+++ geben. Mit einem Satz Batterien kommt man bei normalem Gebrauch locker auf 2 Jahre problemlosen Betrieb. Bei der DGT 1001 und DGT 1002 konnten wir das ausreichend testen.

Ab sofort in unserem Shop erhältlich: https://www.topschach.de/1006-backgammon-p-4118.html

Bis bald

Euer Benny

DGT Centaur Schachcomputer

Mit dem DGT Centaur entwickelt die niederländische Firma DGT schon seit längerer Zeit ihren ersten eigenständigen Schachcomputer. Einer Einladung folgend nutzte ich bei DGT vor Ort die Chance, einen Prototypen zu testen.

DGT Centaur

Bei dem DGT Centaur handelt es sich um einen Schachcomputer, der als Trainings- und Spielpartner für alle Schachspieler gedacht ist. Besonders interessant ist der sogenannte Friendly-Modus. Hier wird bereits während der Partie die Spielstärke an die des Anwenders angepasst. Dies bedeutet, dass ein starker Spieler in diesem Modus genauso auf einen ebenbürtigen Gegner trifft, wie ein absoluter Anfänger. Und das, ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. In diesem Modus bekommt man in der Mehrzahl der Partien gute Chancen , in Vorteil zu kommen.

DGT Centaur

Wer es eine Spur knackiger haben möchte, der wechselt einfach in den Advanced-Modus. Hiermit werden vor allem Vereinsspieler angesprochen und man muss für vorteilhaftes Spiel schon ordentlich arbeiten. Im Experten-Modus trifft man dann auf die volle Spielstärke, welche wohl auch gestandene Großmeister in Verzweiflung bringt.

DGT Centaur

Das Spielen selbst geht wunderbar von der Hand und die runden LEDs zeigen perfekt die Züge des Computers an. Sehr gut empfand ich die Tatsache, dass ich mich beim Spielen komplett auf die Partie konzentrieren konnte und mir keine Gedanken darüber machen musste, wie ich die einzelnen Züge auf dem Brett ausführen muss. Der DGT Centaur erkannte blitzschnell jeden meiner Züge, auch wenn die Figuren von mir beim Blitzen manchmal nicht ganz genau gesetzt wurden. Auch beim Schlagen von Figuren ist es dem Schachcomputer egal, ob ich nun die geschlagene Figur zuerst rausnehme oder einfach meine Figur auf das Schlagfeld setze und dann erst die gegnerische Figur aus dem Spiel nehme.

Kommen wir zu einigen Hardware-Details. Im DGT Centaur werkelt ein Raspberry Pi Zero und als Engine eine angepasste Stockfish-Version. Auf dem Raspberry Pi Zero läuft eine Linux-Version, was die theoretische Möglichkeit bietet dem Gerät weitere Engines hinzuzufügen. Für den normalen Endkunden ist diese Option momentan allerdings nicht vorgesehen.

Beim Display handelt es sich um ein E-Ink-Display, welches bei jeder Helligkeit den optimalen Kontrast bietet. Durch die einzelnen Menüs kann zügig navigieren und diverse Einstellungen vornehmen. Beispielsweise kann man die Anzeige der Notation im Display vergrößern, was Menschen mit Sehschwäche sehr entgegenkommt.

Das Beste ist meiner Meinung nach aber die Mobilität. Im DGT Centaur befindet sich ein Akku, welcher voll aufgeladen bei dauerhaftem Spiel über einen kompletten Tag durchhält. Geladen wird der Akku über das mitgelieferte Netzteil. Durch die flache Bauweise lässt sich der Schachcomputer wunderbar transportieren und ist jederzeit als Spielpartner einsatzbereit.

DGT Centaur

Wie gesagt, handelt es sich bei dem von mir getesteten Gerät um einen spielbereiten Prototypen. DGT möchte den Schachspielern einen perfekten Spielpartner bieten und an einigen Schrauben wird noch gedreht. Aus diesem Grund ist es nicht so sicher, ob der DGT Centaur noch vor Weihnachten auf dem Markt kommen wird. Auf der einen Seite wäre das natürlich etwas schade, aber dafür können wir sicher sein, dass DGT keinen Schnellschuss macht.

Nach einigen Partien gegen den DGT Centaur kann ich aber schon jetzt sagen, dass dieser Schachcomputer tatsächlich der perfekte Spielpartner für Schachspieler aller Klassen ist. Das stetige Anpassen der Spielstärke während man spielt klappt besser als ich dachte. In jedem Modus kommt ein anderes Eröffnungsbuch zum Einsatz und hier wird wirklich in jeder Partie etwas anderes gespielt. Im Friendly-Modus ist das Buchwissen sehr kurz gehalten und auch die Antwortzüge danach sind absolut variabel. Keine Partie gleicht der anderen.

Mehr Infos zum DGT Centaur werden auf jeden Fall bald veröffentlicht.

Bis denne

Euer Benny 🙂

Komodo 12 und mehr auf dem Revelation II

Mit Komodo 12 wird der Revelation II um eine weitere Spitzen-Schachengine erweitert. Die sagenhafte Spielweise von Komodo 12 sorgt schon lange für Begeisterung unter den Schachspielern. Sowohl in der Analyse, als auch im Spiel überzeugt dieses Kraftpaket durch Strategie und Spielwitz.

Komodo 12 Revelation II

Darauf haben Besitzer des Revelation II lange warten müssen, aber das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wer nun denkt, dass mit Komodo 12 ein Kandidat für die stärkste Engine auf dem Revelation II gefunden ist, da Stockfish auf dem Revelation II lediglich in der Version 6 vorliegt, der sollte einen Blick auf folgendes Bild werfen: 🙂

Stockfish 9 Revelation II

Mit Stockfish 9 wird eine weitere Engine auf dem Revelation II up to date sein. Es sind noch ein paar Engines mehr hinzugekommen. Gerne würde ich noch ein paar Infos preisgeben, aber leider liegt mir hierfür noch keine offizielle Freigabe vor. Ich kann aber soviel verraten, dass die Firma DGT beim Revelation II im laufenden Jahr auf Hochtouren gearbeitet hat und sich die Ergebnisse sehen lassen können 🙂

Mehr Infos folgen bald…..

Euer Benny