Update: DGT Centaur – Internetverbindung mittels USB-Tethering

Die Upgrades machen Fortschritte. Dirk ist es nun gelungen, den DGT Centaur mittels USB-Tethering per Smartphone online zu bringen. 😉 Es handelt sich bei diesem Feature allerdings nur um ein nettes Nebenergebnis. In erster Linie ging es darum, ĂŒber die USB-Schnittstelle nicht nur einen USB-Stick ansprechen zu können, sondern auch aktive Hardware, wie beispielsweise ein Smartphone oder einen PC.

DGT Centaur Internet Verbindung

Dirk kommt auch in seinem Urlaub nicht zur Ruhe und hat es geschafft, den DGT Centaur mittels USB-Tethering online zu bringen.

Hier hatten wir zunĂ€chst Bedenken, da die USB-Schnittstelle vom Akku des DGT Centaur bereits mit einer Spannung von 5 Volt versorgt wird. Das Anschließen eines aktiven USB-GerĂ€tes, welche die Schnittstelle ebenfalls mit 5 Volt Spannung versorgt, könnte zu Problemen fĂŒhren. Unsere Bedenken konnten jedoch schnell zur Seite geschoben werden. Das im DGT Centaur befindliche Raspberry Pi Zero ist ausreichend gesichert. 🙂

Bei den Erweiterungen wurde mittlerweile priorisiert, dass der Anwender so wenig wie möglich am DGT Centaur verÀndern muss, weshalb die Lösung, einen Raspberry Pi mit WLAN und Bluetooth einzusetzen, obsolet wurde. Bei der im ersten Schritt veröffentlichten Erweiterung (Partien speichern) muss der Anwender lediglich die SD Karte tauschen und den USB-Port freilegen. Mittlerweile wurden hunderte DGT Centaur GerÀte auf diese Weise von ihren Besitzern erweitert und es kam zu keinerlei Problemen. Auf dieser Einfachheit bauen wir auf. 

Mit der nun vorhandenen KonnektivitĂ€t des DGT Centaur zum Internet, könnte man beispielsweise die gespielten Partien direkt per Email versenden oder aber direkt zum Analysieren in seinen Lichess-Account importieren. Auch wĂ€re es denkbar, direkt ĂŒber den DGT Centaur online Schach zu spielen.

Aber warum sollte man das Rad neu erfinden, wenn mit der Whitepawn-App von Khadim bereits alles vorhanden ist? 😉 Wir streben daher aktuell folgende Lösung an. Der DGT Centaur wird ĂŒber die USB-Schnittstelle mit einem Smartphone verbunden, auf welchem die Whitepawn-App lĂ€uft. Dreh- und Angelpunkt ist beim DGT Centaur die laufende Stockfish-Engine. Diese wollen wir durch eine eigene Engine ersetzen, welche mit der Whitepawn-App kommuniziert und damit online mit Lichess Daten austauscht.

Über einen Tastendruck soll jeder Anwender zukĂŒnftig wĂ€hlen können, ob er online spielen möchte oder gegen das adaptive Programm des DGT Centaur. Von unserer Seite aus ist hier noch etwas Knowhow notwendig, aber gerade das Lösen von kniffligen Problemen ist Dirks SpezialitĂ€t.;-)

UPDATE 22.06.2021

Seit gestern Abend steht uns die Möglichkeit zur VerfĂŒgung, die komplette Hardware des DGT Centaur ohne Umwege anzusprechen. Vielen Dank an dieser Stelle an Ed, der hier vorzĂŒgliche Arbeit geleistet hat. Damit wird es unter anderem möglich sein, Updates ĂŒber einen USB-Stick per Knopfdruck in den DGT Centaur einzuspielen. Ein Neubeschreiben und ein Wechsel der SD-Karte wird zukĂŒnftig nicht mehr nötig sein. Auch haben wir uns dazu entschlossen, alle geplanten Features direkt im DGT Centaur verfĂŒgbar zu machen. Eine Anbindung an die Whitepawn-App wĂ€re damit nicht mehr notwendig und entlastet Khadim. 🙂 Eine weitere Idee die wir haben, ist die Möglichkeit einer Anbindung des DGT Pi ĂŒber die USB Schnittstelle. Der DGT Pi wird den DGT Centaur als Revelation II AE erkennen und auch das eInk-Display nutzen können.

Hier noch ein kleines Video by Ed vom Start einer Partie auf Lichess:



Bis bald

Euer Benny

11 Gedanken zu „Update: DGT Centaur – Internetverbindung mittels USB-Tethering

  1. Ich komme aus dem Staunen nicht raus. Einfach genial. Mit den neuen Sachen die ihr da entwickelt wird die Konkurrenz ganz schön vorgefĂŒhrt. In einem kommerziellen Forum der Konkurrenz Ă€rgert man sich grĂŒn und blau und zensiert jeden Fortschritt. Erst haben die lĂ€cherlichen Clowns der Konkurrenz gesagt, daß es nicht möglich sei und nach Beweisen gerufen und als Dirk Sommerfeld Beweise gebracht hat, wurden die von dem Admin Michael Völschow dort schnell gelöscht. Kann man aber immer noch finden.

    Dirk schreibt ĂŒber die Erweiterung

    Falls das Bild zu klein ist, einfach rechte Maustaste drauf und in neuem Tab anzeigen lassen. Das Posting war ein Schlag ins Genick fĂŒr die SprĂŒcheklopfer der konkurrenz.

    • Hallo Ronald,

      kleine Bitte! In dem Forum das Du meinst haben eine Handvoll Hetzer ein Zuhause zum Rumtrollen gefunden. Es gibt bessere Wege diesen Hetzern entgegenzutreten, als diese hier zu Thematisieren. Damit wĂŒrden wir uns nur auf deren unterirdisches und unprofessionelles Niveau begeben und das will hier niemand.

      Freue Dich einfach ĂŒber die schönen neuen Möglichkeiten die wir dem DGT Centaur spendieren und lass uns darĂŒber Fachsimpeln. Danke!

      Benny

  2. Hallo Ronald,
    Da warst Du aber schnell mit dem Screenshot, lange stand es nicht da. Ich war anfangs sehr enttĂ€uscht , das mein Beitrag modifiziert und verschwunden ist. Ich dachte immer das Forum wĂ€re unabhĂ€ngig. Es sind ja in dem Forum auch andere Arbeiten und Modifikationen zu lesen… Ich finde es schade, aber akzeptiere das. Ich fand das Forum recht gut. Das mit dem Centaur ist zum Hobby geworden. Es kommen immer wieder Ideen was man machen kann ohne die eigentliche Arbeit von DGT nicht an zu fassen… Erinnert mich sehr stark an die 8Bit Zeit und das war nun mal die coolste… Von daher hier einfach mal von dem komischen verhalten absehen und sich freuen.

    • Hallo Dirk,

      da sprichst Du einen wichtigen Punkt an. An der Originalsoftware des DGT Centaur wurde nichts verĂ€ndert oder manipuliert. Du hast die Daten verarbeitet, welche der DGT Centaur von sich aus zur VerfĂŒgung stellt. Ob man die Cola aus einem Glas trinkt oder direkt aus der Flasche, macht fĂŒr die Cola keinen Unterschied und verĂ€ndert diese auch nicht. 😉

      Gruß

      Benny

  3. Hallo,

    super Sache! Wird es auch möglich sein, den Centaur als DGT-Brett in andere Schach-GUIs einzubinden?

    Gruß
    Lars

    • Hallo Lars,

      auch an dieser Lösung wird noch gearbeitet. Der USB-Eingang soll ein multifunktionaler DGT-Anschluss werden. Ein DGT Pi wird den DGT Centaur als Revelation II AE erkennen. Hierzu gibt es ja schon genĂŒgend Code aus dem Picochess-Projekt. Da der DGT Centaur keine Figurenerkennung besitzt, mĂŒssen wir schauen, wie wir den DGT Rabbit Plugin Treiber und die DGT LiveChess Software „ĂŒberlisten“ können. Aber ein Schritt nach dem anderen.

      Gruß

      Benny

    • Hallo Lars,
      ich könnte das machen. Ich mache das alles derzeit in meiner begrenzten Freizeit und frage mich, was am Ende wirklich Sinn macht zu bauen. Die Partitionen erweitern und Platz zu schaffen fĂŒr ein paar Engines und die wie ein normaler Schachcomputer zu spielen ist dann aber irgendwie kein Centaur mehr, sondern ein Schachcomputer wie jeder andere auch. Und davon gibt es ja eine Menge, auch recht guter im Markt. Ich habe ein paar Strukturen gelegt um in der Zukunft erweitern zu können. Nach dem nĂ€chsten Update wird es aber außerhalb von fixes eine Pause geben. Das ganze war nie als riesen Projekt gedacht. PGN export habe ich auf ganzer Linie am meisten vermisst. Lichess anbinden ist irgendwie ein cooles feature und state of the art….. Schaun wir mal Dirk

  4. Hola, perdón por mi mal inglés. Soy español .
    hello, for me the most interesting thing is to be able to play in lichess with the centaur. Is the update available now and, since I have two left hands, the step-by-step information on how to do it? Thank you

    • Hello Antonio,

      we are still working on a good usability. We are testing several solutions:

      1. Using a Pi Zero W/B
      2. Using a Pi Zero with USB-Tethering and connection the Centaur directly with Lichess
      3. Using a Pi Zero with USB and the WhitePaen-App for connection with Lichess

      Still some work to do.

      Regards

      Benny

  5. Hallo Benny,
    Ich habe mir den Centaur bei Euch bestellt und wĂŒrde das GerĂ€t gerne sinnvoll erweitern.
    Stellst du die Updates irgendwo zur VerfĂŒgung?
    GrĂŒsse Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.